Bandgießanlage für die Herstellung von Kunstmarmor

Als Sonderform der Gießanlagen, stellt die Berndorf Band Group zuverlässige Fertigungssysteme für diverse Mineralwerkstoffe wie beispielsweise künstlichen Marmor zur Verfügung. Seit mehr als 20 Jahren werden die komplexen Anlagen gemeinsam mit chemischem Know-how und zukunftsweisenden Produktionstechnologien konstruiert und ausgeliefert. Mit Berndorf Stahlbandgießanlagen sind Kunden in der Lage sowohl acryl- als auch polyesterbasierte Kunstmarmorplatten herzustellen.

Typischer Produktionsablauf

Vorgelagerte Prozesse

Produktion von Vorpolymer (von MMA & PMMA) → Mixen & Entgasen → Zuführung in die Stahlband-Gießanlage

Stahlband-Gießanlage

Zuführung der Gießlösung → Kalibrierung der Plattendicke → Polymerisation → Abkühlen → Zuschneiden der Platte → Abstapelung

Nachgelagerte Prozesse

Breitenzuschnitt → Trockenschliff → Wenden der Platte → Trockenschliff → Nassschliff → Bedrucken mit Kundenauftragsdaten → Inspektion → Aufbringen des Folienschutzes → Abstapelung

Die Stahlbandgießanlage zur Herstellung von Kunstmarmor bietet dabei innovative Lösungen für Produkte mit hoher Dichte, unterschiedlichen Designs und flexiblen Dimensionen. Die Berndorf Band Group selbst verfügt über Komplettlösungen für die Herstellung von Kunstmarmorplatten:

  • Chemische Produktzusammensetzung
  • Spezifisches Prozesswissen
  • Komplette Produktionsanlagen

Herstellung hoch qualitativer Produkte

  • Alle Arten von Kunstmarmor
  • 100 % Acryl: Zur Herstellung der hochwertigsten Kunstmarmorart wird reines Acrylharz verarbeitet
  • Ungesättigtes Polyesterharz: Anstelle von Acrylharz wird 100 % Polyesterharz verwendet, wodurch die Materialkosten sinken
  • Modifiziertes Material: Eine Kombination von Acryl- und Polyesterharzen

Komplettlösungen für die Produktion von Kunstmarmor

  • Abwickelvorrichtung und Mixer
  • Stahlband-Gießanlagen
  • Aufwickelanlagen, Kühltunnel, Läng- bzw. Breitenbeschneidung und Abstapeleinrichtungen
  • Prozesskompetenz sowie umfassendes Know-how in Bezug auf die chemische Produktzusammensetzung

Zurück zur Übersicht